• Silke

Das Land der Jäger und Sammler {Buchteln mit Granten}


Wie die meisten von euch wissen, bin ich als Stadtkind vor mehr als fünfzehn Jahren ins schöne Land Tirol gezogen. Und bis heute muss ich über so manches schmunzeln.

Das Land der Wienerschnitzel und Germteig-Köstlichkeiten. Aber vor allem ein Land, in dem man auch bei starkem Regen in die Moosbeeren und in die Preiselbeeren geht, in dem Pilze gesammelt werden, als gebe es kein Morgen. Und in keinem anderen Land habe ich je so viele Geweihe an Wänden gutbürgerlicher Gasthäuser gesehen, natürlich alle vom Wirt selbst erlegt. Und was die Küche angeht, nun ja, hier werden so gut wie alle Leidenschaften vereint. Die gesammelten Granten (Preiselbeeren) werden eingekocht, das erlegte Wild zubereitet, als Nachtisch ein paar Buchteln, gefüllt mit Marillenkonfitüre auf Vanillesoße und schon sind die meisten Tiroler glücklich.

Und nun wieder zurück zu mir: Ich begebe mich nicht in Lebensgefahr, diese Früchtchen zu ernten, ich kaufe sie beim Obsthändler oder aber gebe unserem Freund die Worte mit auf

dem Weg: "Möchtest du ein paar Buchteln, dann bring mir einfach ein Kilo mit!"

Ich mag kein Wiener Schnitzel und kein Wild, aber ich mag Granten. Ich mag Buchteln, aber ohne Vanillesoße und Marillen gibt es keine mehr.

Eingemachte Granten (3 Gläser)

1 kg Preiselbeeren in ein Sieb geben und gründlich schwimmend in Wasser waschen. So werden wir beim Verlesen der Früchtchen nicht zu Aschenputtel, denn die überreifen Beeren sinken zu Boden und wir schöpfen nur die guten von oben ab. 300 ml Rotwein mit 500 g Zucker in einem großen Topf 15 min. sprudelnd kochen. Die Preiselbeeren sowie den Saft einer Zitrone hinzugeben und weitere 10 min. sanft köcheln, gelegentlich vorsichtig umrühren. In sterile Gläser füllen und noch heiß verschließen.

Buchteln

350 g Mehl mit 3 EL Zucker und einer Prise Salz vermengen, in eine Rührschüssel geben und eine Mulde formen. 175 ml Milch erwärmen und 50 g Butter darin schmelzen. Ist die Milch nur noch lauwarm, in die Mulde geben und 20 g frische Hefe hinein bröseln. Ein verquirltes Ei einrühren und den Teig solange kneten, bis er geschmeidig ist und sich vom Rand der Schüssel löst. Die Masse nun abgedeckt 1 Stunde gehen lassen. Nun den Teig ausrollen und 12 gleichgroße Kreise ausstechen, jeden mit einem TL Granten füllen und gut verschießen. Die Knödel nebeneinander in eine gebutterte Form geben und nochmals 1 Stunde gehen lassen. Mit zerlassener Butter bepinseln und im vorgeheizten Ofen bei 180°C 25 - 30 min. backen.

Also ihr seht schon, ich mache mir die Welt, wie sie mir gefällt: Buchteln mit Granten gefüllt und dazu? Noch ein paar Granten.

...und wieder einmal war das fräulein glücklich!

#typischösterreich #süßefrüchtchen

© 2020 by Silke Haun  Impressum/Datenschutz