Und jährlich grüßt das Murmeltier {Lebkuchen-Cake-Balls}


Jedes Jahr das Gleiche! Bei mir stellt sich, noch bevor ich überhaupt begonnen habe, die akute Keksbackfaulheit ein. Und das Beste an der Sache? Treffe ich zur Zeit Menschen, die meinen Blog kennen, stellen sie mir wieder und wieder die gleiche Frage: "Und, du hast doch sicher schon ganz viel Kekse gebacken, oder?" Ich dann: "Nein, mach ich nicht so gerne!" Die promte, schon fast empörte Antwort: "WAAAAAS? Ich dachte, dir macht Backen Spaß!!!"

Ja, mir macht Backen Spaß. Nur mit Keksen hab ich es eben nicht so. Und ich steh tatsächlich auch nicht auf drei Tage Keks-Back-Marathon. Ich meine, wer heizt schon wegen ein-zwei Blechen Linzeraugen den Ofen ein. Nee, nee, das lohnt sich wirklich nicht. Und sind wir uns ehrlich: Keksbacken macht eine riesige Schweinerei. Auch hier stehen 20 gefüllte Kekse nicht zur Debatte und in keiner Relation. Also dann eben doch 10 verschiedene Sorten, ich meine: Wenn schon, denn schon. Aber hatte ich nicht gerade erwähnt, dass ich darauf absolut keine Lust habe?

Und da lass ich auch gar nicht mit mir reden. Kommt nicht in Frage, niemals!!!

So ein Blödsinn! Natürlich werde ich Keks backen, nicht heute, nicht morgen aber vielleicht kommende Woche. Wenn ich mir dann mal drei Tage am Stück freinehmen kann. Oder halt am Wochenende, da hab ich eh noch nichts besseres vor.

Und bis dahin gibt es eben diese kleinen, süßen Bällchen. Die gehen echt schnell, müssen nicht mal gebacken werden und schmecken nach Weihnachten. Das wäre doch schon mal ein guter Anfang, oder?

Lebkuchen-Cake-Balls

500 g Lebkuchen (meiner ist von unserem Lieblingsbäcker, unschlagbar lecker!) mit dem Blender fein zerkleinern und zwei EL beiseite stellen. 175 g Frischkäse mit den Lebkuchenkrümeln verkneten (evtl. etwas Milch hinzu geben, sollte der Teig zu trocken sein) und 30 walnussgroße Kugeln formen.

In jede Kugel einen Zahnstocher stecken und die Bällchen einige Stunden tiefkühlen.

Ein Kuchenblech mit Backpapier auslegen. 500 g weiße Kuvertüre schmelzen, die Cake-Balls in die Schokolade tunken (dafür die Zahnstocher :-), auf das Blech setzen und trocknen lassen. Die restliche Schokolade mit einem Löffel über die Kugeln ziehen und sogleich die übrigen Lebkuchenkrümel darüber streuen.

...und wieder einmal war das fräulein glücklich!

#hüftgoldinkleinenmengen #allejahrewieder #schokoladig

© 2020 by Silke Haun  Impressum/Datenschutz