Keksbackfaulheit {Walnuss-Karamell-Tarte}


Ich bin infiziert. Ich leide an akuter Keksbackfaulheit. Also ich weiß auch nicht, ob diese Krankheit heilbar ist, zunächst sollte ich wohl der Ursache auf den Grund gehen. Jetzt weiß ich´s! Ich bin nicht in Weihnachtsstimmung. Vielleicht, weil ich noch immer unseren Urlaub (inkl. Sonne, Strand und Wärme) im Kopf habe. Aber das war in früheren Jahre auch nicht anders.

Oder aber, dass wir Dank unseres Urlaubs in Arbeit versinken und mir zu fast nichts Zeit bleibt. Auch das wäre jedoch nichts Neues. Oder es liegt am fehlenden Schnee...auch eine blöde Ausrede, als hätten wir die letzten Jahre zu dieser Zeit mehr davon gehabt!

Aber egal, Tatsache ist, dass es bei uns keine Kekse gibt! Und da hab ich mir so gedacht, ich werfe einfach alle meine Lieblingszutaten und alle Kalorien zusammen. Geht eindeutig schneller und schmeckt auch nicht so schlecht.

Walnuss-Karamell-Tarte

Tarteboden

120 g kalte Butter in kleine Würfel schneiden und im Kühlschrank zwischenlagern. In eine Rührschüssel 100 g Mehl sieben, mit 100 g geriebenen Walnüssen und 1 EL Zucker vermischen, die Butter hinzugeben und zügig mit der Mehlmischung vermengen. Der krümeligen Masse 60 ml kalte Buttermilch hinzufügen und schnell unter die Masse kneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und über Nacht im Kühlschrank chillen lassen.

Den Ofen auf 180 °C Ober-und Unterhitze vorheizen.

Den Teig auf einer bemehlten Fläche etwa 6 mm dick ausrollen, vorsichtig in die Tarteform legen und die Ränder abtrennen. Die Menge reicht auch für eine runde Form. Den Boden mit einem Backpapier auslegen, Reis oder getrocknete Hülsenfrüchte einfüllen und für ca. 35 min. blind backen und abkühlen lasssen.

100 g Walnusskerne grob zerkleinern, eine Hälfte beiseite stellen und den Rest auf dem Tarteboden verteilen.

Karamellfüllung

150 ml Sahne erwärmen. 180 g Zucker und eine Prise Salz mit einem 3 EL Wasser in einem Topf verrühren und so lange erhitzen, bis die Masse eine schöne, braune Farbe angenommen hat. Nun die noch warme Sahne sowie 45 g Butter dazu geben und gut verrühren. Das Karamell noch warm gleichmäßig auf dem Boden verteilen und die Tarte kühl stellen, bis das Karamell vollständig abgekühlt ist.

Schokoganache

Ist die Tarte abgekühlt, 200 ml Sahne, 40 ml Walnusslikör und einen EL Butter stark erhitzen, vom Herd nehmen und 400 g dunkle, kleingehackte Kuverture dazugeben, einige Minuten abgedeckt zur Seite stellen und dann glatt rühren.

Die Tarte mit der Ganache bedecken und bis zum Verzehr kühl, aber nicht zu kalt stellen. Die Ganache braucht ein paar Stündchen, bis sie schnittfest ist.

Habt ihr noch ein bisschen Ganache übrig? Im Kühlschrank lagern, kleine Kügelchen formen und in Kakao wälzen...Pralinen zum dahinschmelzen!

Das einzige Problem wird sein, dass diese Tarte an Weihnachten nicht mehr da sein wird. Obwohl, das war eigentlich mit den Keksen auch nie anders!

...und wieder einmal war das fräulein glücklich!

#tartetataaa #allejahrewieder #schokoladig

© 2020 by Silke Haun  Impressum/Datenschutz