Träume, die wohl nie in Erfüllung gehen {New York Cheesecake}


Hat man wie ich eine Schneiderlehre bei einem renommierten Herrenscheider in Frankfurt gemacht, hat man große Ziele. Nicht nur, dass es einen für ein Praktikum nach London zieht, um bei Vivienne Westwood die schrägen 80er zu erleben. Natürlich nachdem man sich auf die Warteliste einer angesehenen Modeschule in Mönchengladbach hat setzen lassen. Eh klar! Aber das wäre schließlich nur der Anfang. Ein weiteres meiner Ziele war, eine Weile in New York zu leben und dort meinen Lebensunterhalt zu verdienen.

So weit, so gut geträumt. Natürlich kommt es im Leben oft anders als man denkt. Ist ja auch nicht weiter schlimm, schließlich geht es mir gut und ich habe tatsächlich das Gefühl, bislang alles richtig gemacht zu haben.

Nur eine Sache verdränge ich. Nämlich den sehnlichsten Wunsch, einmal in New York leben zu können. Und das scheint ja wohl auch nix mehr zu werden. Die Vorstellung, mein 20 m² Appartement mit ein paar Tierchen und wenig Licht zu teilen, schreckt mich heute.

Aber genau das ist der Grund, warum ich noch nie diese Stadt besucht habe. Ich hab echt Schiss mich derart zu verlieben, mein Leben von heute auf morgen zu verändern und meine Katzen gegen ein paar kleiner Gesellen zu tauschen. Natürlich könnte ich auch im Lotto gewinnen, aber die Wahrscheinlichkeit ist bekanntermaßen äußerst gering.

Also werde ich auch weiterhin träumen und das fällt mir mit diesem New York Cheesecake echt nicht schwer. Denn, obwohl ich kein großer Freund von Käsekuchen und Co. bin, schmeckt er himmlich und ist so smooth, dass man glaubt, man hat eine Gabel Wölkchen im Mund!

New York Cheesecake

Den Ofen auf 160°C Ober-Unterhitze vorheizen.

Eine Springform mit 20 cm Durchmesser mit Butter einfetten und mit Alufolie rundherum gut einkleiden, sodass keine Flüssigkeit eindringen kann.

Alle Zutaten müssen zimmerwarm sein!

100 g Butter mit 750 g Frischkäse gründlich und cremig verrühren. 400 g Sauerrahm, 250 g Zucker, 2 EL Maisstärke, 1 EL Vanilleextrakt und 1 EL Zitronensaft hinzufügen und alles gut miteinander vermengen. Abschließend 5 Eier nach und nach unter die Masse schlagen.

Den Teig in die Form füllen und die Form wiederum in ein ofenfestes Gefäß stellen. Kochendes Wasser in das Gefäß geben, bis die Springform etwa zur Hälfte in dem Wasser steht. Den Kuchen in den Ofen geben und 2 1/4 Std. backen. Den Ofen ausschalten, die Ofentür einen Spalt öffnen und den Kuchen einige Stunden darin auskühlen lassen. Nun das hübsche Ding über Nacht im Kühlschrank lagern, bevor man sich am nächsten Morgen über ein grandioses Frühstück freuen kann.

Vielen Dank liebes KAHLA-Team für mein neues Geschirr! Ihr wisst, wie man Mädchen glücklich macht <3 * Das Geschirr ist ein Teil meines Gewinnes beim Food Blog Award 2015.

...und wieder einmal war das fräulein glücklich!

#backebackekuchen #törtchen

© 2020 by Silke Haun  Impressum/Datenschutz