professionelle Food Fotografie

Wird mal wieder Zeit {Espressotörtchen mit Beeren}

Na sowas aber auch! Wie lange ist es bitte her, dass ich ein Törtchenrezept gepostet habe? Das geht ja gar nicht, oder?

 

 

Und nein, ich bin nicht backfaul. Ganz im Gegenteil. Jeden Monat gebe ich in meiner Kochschule einen Törtchenkurs und der entwickelt sich zum Oberrenner! Das schönste daran? Kein Kursteilnehmer kann sich im vorhinein vorstellen, dass er ein solches Törtchen hinbekommt. Aber ausnahmslos alle gehen voller Stolz und mit Törtchen im Gepäck ein paar Stunden später nach Hause.

 

 

Und sind wir uns doch mal ehrlich: Das Leben ist tatsächlich viel zu kurz, um auf ein solches Törtchen zu verzichten. Kalorien, Fett, Zucker... daran kann man sparen, muss man aber nicht. Zumindest ab und an sollten wir uns und unserer Seele dieses Glück gönnen, findet ihr nicht auch?

 

 

Espressotörtchen

 

Ganache:

 

160 ml Sahne

40 ml Espresso

400 g Vollmilch-Kuvertüre, klein gehackt

 

Die Sahne mit dem Espresso stark erhitzen und vom Herd nehmen. Die Kuvertüre dazugeben, einige Minuten abgedeckt zur Seite stellen und anschließend glattrühren. Die Ganache möglichst über Nacht bei Zimmertemperatur streichfest werden lassen.

 

 

Für die Böden:

 

4 Eier

1 Prise Salz

160 g Zucker

1 EL Vanilleextrakt

100 ml Rapsöl

50 ml Wasser

50 ml Espresso

200 g Mehl

3 EL Kakao

1 Pkg. Backpulver

 

Zum Tränken:

 

ca. 100 ml Espresso

 

Zum Fertigstellen:

 

Frische Beeren, Rosmarin, Butter

 

3 Springformen (Durchmesser 15 cm)

 

 

Ofen auf 180 °C Ober-Unterhitze vorheizen.

 

Die Eier trennen, das Eiklar mit 1 Prise Salz steifschlagen und beiseite stellen. Die Eidotter mit dem Zucker und dem Vanillezucker cremig aufschlagen und das Öl sowie das Wasser und den Esspresso einrühren. Das Mehl mit dem Kakao und dem Backpulver vermengen, über die Masse sieben und sanft einarbeiten. Nun noch den Eischnee vorsichtig unterheben. Den Teig dritteln und ca. 22 Minuten in den Springformen backen (Stäbchenprobe!). Die Böden zum Auskühlen auf ein Gitter geben.

 

Den untersten Boden auf einen Teller legen, mehrmals mit einem Holzstäbchen einstechen und mit einem Drittel des Espressos vorsichtig tränken. Zwei gehäufte EL Ganache auf den Boden streichen und den zweiten Boden auflegen. Auch diesen wieder tränken und bestreichen. Abschließend den dritten Boden auflegen, tränken und ebenfalls bestreichen und das Törtchen rundherum dünn mit der Ganache bedecken.

 

Bevor nun das hübsche Ding mit der  Ganache eingekleidet wird, gebe ich es für eine Weile in den Kühlschrank. So sollten sich keine Krümel von den Böden lösen.

 

Die letzten 2 EL Ganache abschließend nochmals erwärmen, einen EL Butter dazugeben und glatt rühren. Tropft sie zähflüssig vom Löffel, das Törtchen mit einer dünnen Schicht bedecken und an den Rändern ein bisschen runter tropfen lassen.

 

Garniert wird es mit frischen Beeren und etwas Rosmarin.

 

 

 

...und wieder einmal war das fräulein glücklich!

Please reload

Was suchst du
foodphotography
fräulein glücklich backt
Mädchen grillen anders
Im wahren Leben
Newsletter

© 2019 by Silke Haun  Impressum/Datenschutz