professionelle Food Fotografie

Bald ist es soweit {Pavlova mit Topfencreme und frischen Beeren}

So, noch ein paar Tage und Europa ist mal wieder im Fußball-Fieber. Der Spielplan hängt unübersehbar neben meinem Arbeitsplatz, Termine werden genauestens abgestimmt und eingekauft wird auf Vorrat. Von mir aus kann gestartet werden!

 

 

Aber dieses Jahr ist irgendwie alles anders! Da hat es doch Österreich tatsächlich geschafft, sich aus eigener Kraft für die EM zu qualifizieren. Und somit kann ich mir natürlich aussuchen, für wen ich die Daumen drücke. Denn glaubt man den Gesprächen an Stammtischen, den Diskussionen im Fernsehen oder einfach nur meinem Schatz, dann steht die österreichische Nationalmannschaft so gut wie im Finale.

 

 

Meine Meinung spielt da als Frankfurter Mädchen natürlich keine Rolle. Und eh klar, lasse ich mich da auf gar keine Gespräche ein. Denn Deutschland - Österreich werden keine Fußball-Freunde, soviel steht fest. Ihr solltet mal bei einem Länderspiel Deutschland gegen ganz egal wen ein Public-Viewing hier bei uns besuchen. Schnell wünscht man sich eine Tarnkappe oder ein Loch im Boden. Und jugendfrei sind die Schimpfattacken selten.

 

Aber unter uns: Ich glaube ja nicht, dass die Ski-Nation nun auch noch zu Spitzenfußballern wird. Obwohl: Fast alle Spieler kicken in Ausland...Natürlich auch in Deutschland. Und somit habe ich auch noch gleich ein gutes Argument, sollten sie tatsächlich weiter kommen.

 

Pavlova mit Topfencreme

 

Den Ofen auf 180 °C Ober-Unterhitze vorheizen.

 

Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen und je einen Kreis mit einem Durchmesser von etwa 20 cm aufzeichnen.

 

6 Eier trennen. Das Eigelb beiseite stellen und das Eiweiß steif schlagen. 350 g Zucker einrieseln lassen und weiter schlagen, bis die Masse fest und glänzend ist. Abschließen 3 TL Maisstärke und 2 TL Weißweinessig einrühren.

 

Die Masse dritteln und je ein, bzw. zwei Drittel auf das Backpapier streichen.

 

Die Ofentemperatur auf 100 °C reduzieren und die Böden gleichzeitig ca. 2 Std. backen. Klopft man gegen den Boden, sollte er hohl klingen. Den Ofen ausschalten und die Pavlova im Ofen vollständig auskühlen lassen. 

 

Beerencurd

 

Das Curd ist ein Teil der Topfencreme. Hierfür braucht ihr aber nur die Hälfte. Den Rest einfach auslöffeln oder aber am Sonntag aufs Brötchen damit!

 

Für das Curd 6 Eigelb schaumig schlagen. 300 g gemischte Beeren in einem Topf mit 160 g Butter und 160 g Zucker einkochen, bis die Beeren zerfallen. Die Beeren durch ein Sieb streichen, den Saft auffangen und leicht abkühlen lassen. Nun die Flüssigkeit in die Eicreme einrühren und unter ständigem Rühren bei niedriger Temperatur (72°-75°C) das Curd eindicken, bis es zäh vom Löffel tropft. Wer kein Thermometer hat passt auf, dass das Curd nicht kocht!

 

Topfencreme

 

500 g Topfen und 100 ml Sahne mit dem Saft einer Limette sowie den Zesten glatt rühren. Die Hälfte des Curds einrühren und die Creme in einen Spritzbeutel füllen. Bis zur Verwendung kühl lagern.

 

Fertigstellung

 

250 g Erdbeeren waschen, in kleine Würfel schneiden, mit einem EL Zucker vermengen und in ein Sieb geben. Den Saft kann man auffangen, wir brauchen ihn aber nicht.

 

Sind die Böden ausgekühlt, auf den unteren mittig die abgetropften Erdbeeren geben. Die Hälfte der Creme drumherum spritzen und den zweiten Boden auflegen. Die restliche Topfencreme darauf verteilen und mit frischem Obst garnieren.

 

...und wieder einmal war das fräulein glücklich!

 

 

 

Please reload

Was suchst du
foodphotography
fräulein glücklich backt
Mädchen grillen anders
Im wahren Leben
Newsletter

© 2019 by Silke Haun  Impressum/Datenschutz